Nebenjobs im Homeoffice: Mit diesen Jobs kannst du von zuhause aus Geld verdienen

Kategorie: Jobsuche

Egal ob neben dem Vollzeitjob, dem Studium oder der Ausbildung: Nebenjobs füllen zwar das Sparschwein, leeren allerdings das Zeitkonto. Neben den Verpflichtungen des Hauptjobs oder des Studiums und dem ganz normalen Alltagswahnsinn auch noch einen Minijob zu meistern, kann selbst die motiviertesten Kandidaten überfordern. Denn häufig liegen beide Arbeitsorte nicht nebeneinander, sodass neben der zusätzlichen zeitlichen Belastung auch noch ein langer Arbeitsweg auf dich wartet.

Wenn du also aktuell auf der Suche nach einem Nebenjob bist, dein Zeitkonto allerdings eher Minusstunden aufweist, dann kann es eine gute Idee sein, über Homeoffice nachzudenken. Immer mehr Unternehmen verlagern einfache Aufgaben, für die es wenig Einarbeitung bedarf, in die Hände von Laien, die die Arbeit von zuhause aus erledigen. So profitieren beide Seiten: Du sparst dir den Stress der Anfahrt und arbeitest entspannt bei einer Tasse Tee auf dem Sofa, und das Unternehmen spart Kosten für Räumlichkeiten, Einrichtung und Strom.

Kein Wunder, dass Homeoffice immer beliebter wird. Aber welche Jobs werden für diese Arbeitsweise eigentlich vergeben? Welche Vor- und welche Nachteile bringt es mit sich, in den eigenen vier Wänden zu arbeiten? Und vor allem: Wo findest du diese Jobs? Rund um diese Fragen findest du hier Antworten. So kannst du vielleicht schon bald loslegen und online dein Sparschwein auffüllen, ohne dein Zeitkonto zu leeren.

Nebenjob Homeoffice: Die fünf beliebtesten Jobs

Die Nachfrage an Jobs im Homeoffice steigt immer mehr an, was für viele einer der positiven Trends der Digitalisierung ist. Aus diesem Grund gibt es hunderte verschiedene Arten, online Geld zu verdienen. Je nachdem, ob du vielleicht schon Praxiserfahrungen hast oder besondere Fähigkeiten mitbringst, kannst du mit virtuellen Minijobs gutes Geld verdienen. Die folgenden fünf Möglichkeiten sind aktuell die beliebtesten Nebenjobs von zuhause aus.

#1 Übersetzer/in

Egal ob Englisch, Spanisch oder Französisch: Wenn du einige Zeit im Ausland verbracht hast oder sogar zweisprachig aufgewachsen bist, stehen dir auf diesem Gebiet viele gut bezahlte Türen offen. Noch besser sind deine Chancen, wenn du eine seltene Sprache beherrschst! Über einen Nebenjob hinaus kannst du dich so sogar selbstständig machen!

#2 Virtuelle/r Assistent/in

In der Zeit der Ein-Mann-Unternehmen ohne eigenen Firmensitz werden immer mehr Minijobs für helfende Hände im Homeoffice ausgeschrieben. Dabei warten auf dich dieselben Aufgaben wie beim Nebenjob im Büro: Mails beantworten, Termine managen, Projekte koordinieren und vieles mehr. Nur dass du dabei eben nicht im Büro sitzt.

#3 Call-Center-Agent

Dieser Nebenjob gehört zu den beliebtesten Minijobs im Homeoffice, nicht weil er so angenehm ist, sondern weil du schnell Geld verdienen kannst, ohne dich lange bewerben zu müssen. Fast alle großen Unternehmen lagern ihren Kundendienst inzwischen zu Mitarbeitern nachhause aus. Neben Internet und einem Telefon brauchst du für diesen Job allerdings auch ein dickes Fell.

#4 Produkttester

Dieser Nebenjob im Homeoffice hat nur entfernt etwas mit Laborratten zu tun. Hier registrierst du dich meistens auf einer Plattform und bekommst von Unternehmen Angebote zugespielt, die du annehmen kannst. In den meisten Fällen bekommst du für deine Rezension eine Vergütung und darfst das Produkt behalten. Je nach Hersteller und Produktart kann sich das, insbesondere wenn du ein Händchen für Second-Hand-Verkäufe hast, durchaus rentieren.

#5 Nachhilfelehrer

Dieser Nebenjob im Homeoffice ist ein Newcomer, wird aber immer beliebter. Wo früher wahlweise die Nachhilfelehrer oder die Schüler kilometerweit zueinander finden mussten, kann heute die Unterrichtsstunde einfach auf Skype stattfinden. Eine Hürde: Eltern, die immer noch ohne Smartphone leben. Wenn du allerdings einen guten Onlineauftritt hast und dir eine stabile Kundschaft aufbaust, lässt sich so gutes Geld verdienen.

Zur Jobbörse

Nebenjob im Homeoffice: (K)eine gute Idee?

Ein Job im Homeoffice hört sich auf den ersten Blick traumhaft an: Du bist dein eigener Chef, kannst arbeiten, wann du möchtest und vor allem auch aufhören, wann du möchtest. Egal, ob gerade jemand anruft und sich spontan mit dir verabreden will oder ob du dich heute einfach nicht nach arbeiten fühlst, es ist deine Entscheidung. Und tatsächlich bietet ein Job im Homeoffice einige Vorteile. Da wäre es fast überraschend, wenn es nicht auch Nachteile gäbe.

Um deine Entscheidung einfacher zu machen, findest du hier einige der Vor- und Nachteile von Nebenjobs im Homeoffice. So kannst du dir ein eigenes Bild machen.

    Du bist eine Nachteule? Oder der berühmte frühe Vogel mit dem Wurm? Bürozeiten orientieren sich selten an dem Biorhythmus der einzelnen Mitarbeiter. Zuhause dagegen kannst du genau zu der Zeit arbeiten, in der es dir am leichtesten fällt.
  ✔  Da gibt es diese Reise für einen unschlagbaren Preis. Wenn du doch nur in genau dieser Zeit Urlaub bekommen würdest. Homeoffice? Kein Problem: Einfach den Laptop einpacken und los geht’s!
  ✔  Heute mit chronisch schlechter Laune aufgewacht und einem Teamgeist, der quasi unter null liegt? Im Homeoffice leidet nur die Tastatur deines Laptops darunter. Und bis du wieder gut drauf bist, ist die Arbeit sowieso erledigt.
  ✘  Studenten kennen es und auch Kandidaten mit Vollzeitjob werden es im Homeoffice in Rekordzeit erlernen: Prokrastination. Die hohe Kunst des Aufschiebens. Schließlich bleibt Arbeit immer noch Arbeit, nur dass dir zuhause keiner sagt, dass du endlich anfangen solltest.
  ✘  Beim Online-Arbeiten kann es schnell passieren, dass der Laptop zum ständigen Begleiter wird. Egal ob auf Reisen, Familientreffen oder einfach an einem freien Wochenende: So richtig abschalten wird mit einem virtuellen Nebenjob schwer.
  ✘  Wenn du komplett im Homeoffice arbeitest, fällt eine große Möglichkeit an sozialen Kontakten weg. Gerade beim Umzug in eine neue Stadt ist die Arbeit eine interessante Möglichkeit, um neue Menschen kennenzulernen.

Nebenjobs im Homeoffice: So findest du sie

Du hast deinen Traumjob im Homeoffice gefunden, die positiven Argumente haben dich vollends überzeugt und du möchtest nun selbst online durchstarten? Dann gilt es jetzt, die richtig interessanten Jobs zu finden. Wichtig dafür ist ein langer Atem: Gerade lukrative Angebote wollen gesucht werden. Mit den folgenden Tipps wirst du fündig:

  • Lass dir Zeit. Wenn du einmal einen nervigen oder schlecht bezahlten Nebenjob von zuhause aus gemacht hast, wird das deine Erfahrung prägen. Lieber länger suchen und genau mit dem Job anfangen, der auch zu deinen Fähigkeiten passt.
  • Sei kreativ. Welche Fähigkeiten hast du schon und wie kannst du damit online Geld verdienen? Manchmal sind es nicht das abgeschlossene Studium oder die Ausbildung, sondern ein lange ausgeübtes Hobby, das erfolgreich als Nebenjob betrieben werden kann.
  • Nutze Jobbörsen. Es gibt Spezielbörsen, die gesondert Nebenjobs im Homeoffice ausschreiben, hier kannst du eigene Suchprofile anlegen. So bekommst du die Angebote direkt in dein Mail-Postfach.
  • Bewege dich in sozialen Netzwerken unter Gleichgesinnten. So bekommst du die neuesten Trends in der virtuellen Arbeitswelt mit.

Hinweis: Unsere Artikel richten sich an alle Geschlechter. Für eine leichtere Lesbarkeit verwenden wir jedoch das generische Maskulinum. Deine stellenwerk-Redaktion.


Du bist auf der Suche nach einem Studenten- oder Absolventenjob? Zu unseren Jobbörsen auf den stellenwerk-Portalen geht es hier:

Jobs in: Berlin | Bochum | Bonn-Rhein-Sieg | Darmstadt | Dortmund | Düsseldorf | Erlangen-Nürnberg | Göttingen | Hamburg | Koblenz-Landau | Köln | Lübeck | Mainz | Stuttgart


Über die Autorin: Sofia Nelles ist waschechte Digital Native und Masterstudentin an der HAW Hamburg. Sie ist begeistert von fertigen To-Do-Listen, gutem Wetter in Hamburg und Out-of-the-Box Ideen.